Werksverzeichnis

Für alle, die es ganz genau wissen wollen, hier nun die Liste meiner Veröffentlichungen bzw. Verfilmungen und Theateruraufführungen:

Prosa:

Der Tod ist ein langer, trüber Fluss, Brandes & Apsel 2004.

als E-Book sowie als Studienausgabe (print) 2017 erneut im Kick-Verlag erschienen.

Stimmengewirr, Leda 2006.

Rattes Gift, Leda 2009.

Kurzprosa:

Rhein in Flammen, in: „Rheinleichen“, hrsg.v. Ina Coelen und Ingrid Schmitz, Emons 2000.

Filmriss, in: „Tödliche Beziehungen“, hrsg. v. Coelen/Schmitz, Emons 2001.

Herr S. muss sterben! & Striking Distance, in: „Die vielen Tode des Herrn S.“, hrsg. v. Mischa Bach, Ina Coelen und Ingrid Schmitz, Emons 2002.

Kleiner Grenzverkehr, in: „Tödliche Touren. Krimineller Reiseführer vom Niederrhein“, hrsg.v. Ina Coelen, Leporello 2003.

Bühnentod, in: „Mörderische Mitarbeiter“, hrsg.v. Coelen/Schmitz, Scherz 2003

O du fröhliche, in: „Leise rieselt der Schnee … 24 Krimis zum Fest“, hrsg.v. Gisa Klönne, Ullstein TB 2003

Duisburger Stille, in: „Mord am Niederrhein, Kriminalgeschichten“,Grafit 2004

Der Lindenbaum, in: „Die Winterreise“, hrsg.v. Martina Bick, Gerstenberg 2004 (2010 neu erschienen in „KrimiKommunale, hrsg.v. v. Alexander Pfeiffer, Kommunal- und Schulverlag)

Vollmond, in: „Brillante Morde“, hrsg.v. Coelen/Bach, Leporello 2004 (2002 zuerst erschienen in „Teuflische Nachbarn“ bei Scherz).

Fugen, in: „Dennoch liebe ich dich“, hrsg.v. Juliane Göttinger, Gipfelbuch 2005.

Ein ehrenwertes Haus, in: „Tödliche Torten. Süßer Tod am Niederrhein“, hrsg.v. Ina Coelen, Leporello 2005.

Notausgang Bochum Krümmede, in: „Mord am Hellweg 3“, hrsg.v. HP Karr & Dr. Herbert Knorr, Grafit 2006.

Full Moon, (‚Vollmond‘ übersetzt von Mary Tannert) in: „Passport to Crime“ , hrsg.v. Janet Hutchings, Carroll & Graf Publishers New York 2007.

Montagmorgen, in: “Todsicher kalkuliert. Mord(s)geschichten aus Rheinland-Pfalz”, hrsg.v. Gabriele Keise, Edition Schrittmacher 2007.

Nachtangst, in: „Dessert für eine Leiche“, hrsg. v. Ina Coelen, Leporello 2008 (und als überarbeitete Version 2015 in „Törtchen Mördchen“, hrsg. v. Petra Busch)

Im Lieblosental, in: „Gefährliche Nachbarn“, hrsg. v. Paul Ott, Gmeiner 2009.

Asphaltgeflüster, in: „Hängen im Schacht“, hrsg v. HP Karr, Kbv 2009.

Nach seinem Bilde, in: „Sterbenslust“, hrsg.v. Paul Ott, Gmeiner 2010.

Der Koffer, in: „Schreiben in der Metropole Ruhr“, hrsg.v. Volker W. Degener und Hugo Erst Käufer, Klartext 2010.

Fremde Heimat, in: „Heimat. Konkursbuch 49“, hrsg.v. Corinna Waffender, Konkursbuch 2010.

Abgetaucht (zusammen mit Jörg Schade). in: „Mordkompott zwischen Schleswig und Holstein“, hrsg.v. Heike und Peter Gerdes, Leda 2011.

Schokolade für den Staatsanwalt, in: „Abmurksen und Tee trinken“, hrsg.v. Ina Coelen, Leporello 2011.

Blaulicht, in: „Mördchen fürs Örtchen“, hrsg v. Petra Busch, Kbv 2011.

Striking Distance, in: „KrimiKommunale 3“, hrsg. v. Alexander Pfeiffer, Kommunal- und Schulbuchverlag 2012.

Kneipensterben, in: „Gauner, Geigen, Griegenniffte“, hrsg.v. Petra Steps, Kbv 2013.

Die Geisel, in: „Küche Diele Mord“, hrsg. v. Almuth Heuner, Kbv 2013.

Kai und Axel, in: „Du.Sollst.Nicht.Morden“, hrsg. v. Nicolas Koch, Brendow Verlag 2013.

Bioboom!!! Ein kriminelles Dramolett, in: „Tod und Tofu“, hrsg. v. Elke Pistor, Kbv 2014.

,Der Unhold von Rungholt“ (zusammen mit Arnd Federspiel), in: „Wellengang und Wattenmorde“, hrsg. v. R,Kölpin, Wellhöfer-Verlag 2015.

Der General, die Bäuerin und der ganz tote Fisch (zusammen mit A. Federspiel), in: „Vogtländisches Blut(bad)“, hrsg.v. Petra Steps, Wellhöfer 2015.

Schreck lass‘ nach (zusammen mit A. Federspiel), in: „Mecklenburger Schweinerippe(r)“, hrsg.v. Regine Kölpin, Wellhöfer 2016.

Wege zum Ruhm, in: „Kerzen, Killer Currywurst“, hrsg. v. Almuth Heuner, Prolibris 2017.

Herausgeberschaft:

Herr S. muss sterben, hrsg.v. Mischa Bach, Ina Coelen und Ingrid Schmitz, Emons 2002.

Brillante Morde, hrsg.v. Mischa Bach und Ina Coelen, Leporello 2004.

Preise:

2001: Martha-Saalfeld-Förderpreis für Der Tod ist ein langer, trüber Fluss

2002: Nominierung für den Kurzkrimi-Glauser für Vollmond

2005: Debüt-Glauser-Nominierung für Der Tod ist ein langer, trüber Fluss

Theater:

Das 13. Opfer, Jugendstück, zusammen mit Jörg Schade, Uraufführung des Reutlinger Theaters „Die Tonne“ am 10. März 2004

Die Türen, Uraufführung am Reutlinger Theater „Die Tonne“ 8. März 2007

Theater/Übersetzung:

Hasch mich, ich bin der Mörder, Übersetzung von Alec Coppels The Gazebo für die Inszenierung der Bad Pyrmonter Theaterkompanie 2004 (Ahn&Simrock Bühnen- und Musikverlag GmbH)

aktuelles Hörbuch:

Der Chinese von Friedrich Glauser. Marathonlesung von 27 SyndikatsautorInnen, CD, Live-Aufnahmen, ca. 6 Stunden, ISBN 978-3-85791-712-7, Limmat 2013.

Filmographie:

In Erinnerung an … (Co-Autor: J. Schade), eine Folge für die Serie „Polizeiruf 110“, produziert von der Saale-Film im Auftrag des MDR (Erstausstrahlung: 3.10.1993, ARD)

Das Leben hier (Co-Autor: J. Schade), Drehbuchgrundlage für R. Bärs Das Glashaus; (Chronomedia/MDR – Erstausstrahlung: 16.3.1994, ARD)

Schwelbrand (Co-Autor: J. Schade), ein „Polizeiruf 110“ (Saale-Film/MDR – Erstausstrahlung: 11.6.1995, ARD)

Drehbuchförderung (der Filmstiftung NRW):

Kalt erwischt, Originaldrehbuch für einen Thriller, gefördert 1999

Herzensgut, Drehbuch gemeinsam mit Silvia Kaffke, auf deren gleichnamigen Roman es basiert, gefördert 2003

 

Wissenschaft:

Erzählperspektive im Film (Dissertation), Item 1997.

Dead Men, Dead Narrators, in: „Grenzüberschreitungen. Narratologie im Kontext“, hrsg. v. Walter Grünzweig und Andreas Solbach, Narr Verlag 1999.

Übersetzung/Wissenschaft:

Bernhard Suits: Die Detektivgeschiche. Eine Fallstudie über Spiele in der Literatur, in: „Der Kriminalroman. Poetik. Theorie. Geschichte“, hrsg. v. Jochen Vogt, Fink 1998.

Kathleen Gregory Klein/Joseph Keller: Der deduktive Detektivroman: Ein Genre, das sich selbst zerstört, in: „Der Kriminalroman“, hrsg.v. J. Vogt.

Maureen t. Reddy: Die feministische Gegentradition im Kriminalroman. Über Cross, Grafton, Paretsky und Wilson, in: „Der Kriminalroman“, hrsg.v. J. Vogt.

Sachbuch:

Drama, Baby! (zusammen mit Arnd Federspiel), in: „Hört mir jemand zu? So gelingt die perfekte Autorenlesung“, Kick-Verlag 2017.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vita & Werksverzeichnis abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s