Melancholie

Noch blüht alles: Manches zum wiederholten Mal 2709_1

wie der Rosmarin, der es einer Fliege angetan hat, oder wie die Kapuzinerkresse, 2709_2 die zwischendrin eine Pause eingelegt hatte. 2709_4 Anderes, wie mein Knoblauchschnittlauch, zeigt sich jetzt zum ersten Mal von seiner blühenden Seite (und wie wunderschön er aussieht!).  2709_3 Und Früchte gibt es auch noch – obwohl da schon die Frage im Raum steht, wieviele meiner noch unreifen Tomaten schaffen es wohl noch, ganz und gar rot zu werden? 2709_5 Fürs Sedum ist das keine Frage, schließlich blüht es am liebsten in den letzten warmen Sonnenstrahlen. Insofern ist diese Pracht per se ein Stück weit melancholisch. 2709_6 Ähnlich wie die letzten Geranienblüten, die nur noch zum Teil vom gänzlich verblühten Lavendel ablenken können. Aber so ist das eben im Herbst, da zeigt sich die Vergänglichkeit in voller Schönheit …  2709_7

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Grünzeug abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s