Gefangen

von Wendy Stern

GEFANGEN

Heute kam Leben zu mir

durchs Fenster herein

war ganz Federn und Leidenschaft,

so voller Farbe, Intensität, Schnelligkeit und Entschlossenheit

wie ich es zuvor wohl nie gekannt.

 

Endlich setzte es sich,

für den Moment gefangen,

und sah mich an.

Ich sprach zu ihm, beruhigte es

und dann ließ ich es frei.

 

Wendy war eine Dichterin und gehörte als Buddhistin der Gemeinschaft Triratna an. Viele Jahre ans Bett gefesselt, war sie unfähig zu lesen, zu schreiben oder ein Laptop zu benutzen. Dennoch gehörte der Dichtkunst ihre Leidenschaft. Leider starb sie 2015. Übersetzung Mischa Bach.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Helen und Malcolm Stern.

Originalveröffentlichung in Urthona Issue 31:

 

TRAPPED ON THE INSIDE

Life came to me today,

Through my window,

All feathers and passion,

With more colour, intesity, swiftness and determination

Than perhaps I‘ve ever known before.

 

It perched, finally,

Trapped on the inside for once,

And it looked at me.

I spoke to it, calming it,

And then I set it free.

Mehr Gedichte von Wendy Stern – im englischsprachigen Original – gibt es auf ihrer Webseite und etwa hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wörtersalat abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s