Monatsarchiv: Juni 2018

Wir und die

Ist es nicht seltsam, dass „wir“ gewinnen, aber „die“ verlieren? Sollte das Mitfiebern mit einer Mannschaft, ob bei der WM oder in irgendeiner Liga, nicht über das billige Abgreifen von Triumphgefühlen und Trefferendorphinen beim Rudelgucken hinausgehen? Überhaupt: Advertisements

Veröffentlicht unter Nachtgedanken | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Unna am Abend

Ein langer Tag geht ganz gemütlich zuende – ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt still vergnügt stundenlang im Pyama lesend allein im Hotelzimmer saß. Womöglich ist das sogar eine Premiere.

Veröffentlicht unter Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , ,

Ziemlich beste Krimis

Polizistenmord und organisierter Kindesmissbrauch, Online-Hype und Fenstersturz, sowie ein Rabbi, der in Zürich in eine Mordermittlung und dabei auch zwischen die Fronten der drei Buchreligionen gerät – mit diesen Themen beschäftigen sich die Kriminalromane von Monika Geier (Alles so hell … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibkram | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Randnotiz aus der Lichtburg

Gestern in der Lichtburg bei Kris Kirstofferson: das Publikum ist überwiegend ähnlich weißhaarig wie der Mann mit der Gitarre und der charakteristisch tiefen Stimme auf der Bühne. Man versinkt tief in roten Plüschsesseln und teils jahrzehntealten Erinnerungen (der Mann auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachtgedanken, Theater, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,

Bunte Lebenszeichen

Zwischen Bergen aus Arbeit und tiefen Tälern hitzebedingter Migränen drohe ich gerade mal wieder verschütt zu gehen, dabei ist doch das die Zeit der prächtigsten Blüten,  wie meine Kapuzinerkresse beweist.

Veröffentlicht unter Grünzeug | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,