Schlagwort-Archive: musik

Randnotiz aus der Lichtburg

Gestern in der Lichtburg bei Kris Kirstofferson: das Publikum ist überwiegend ähnlich weißhaarig wie der Mann mit der Gitarre und der charakteristisch tiefen Stimme auf der Bühne. Man versinkt tief in roten Plüschsesseln und teils jahrzehntealten Erinnerungen (der Mann auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachtgedanken, Theater, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,

Die Eleganz der Schwimmflossen

Sommer, Sonne, Strandbad – gut, momentan sieht das Wetter draußen nicht ganz nach diesem klassischen Dreiklang aus, aber man darf ja wohl träumen. Und manchmal träumt es sich am besten im Kollektiv, wenn man etwa das Glück hat, eine der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Philharmonie, experimentell

Gestern habe ich etwas für mich vollkommen Neues ausprobiert: ich besuchte allein ein Konzert in der Philharmonie. Dass der Nachmittag noch in weiterer Hinsicht eher experimentell sein würde, ahnte ich nicht. Denn um die Frage, was Jörg Widmann und das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , ,

Blickwinkelwechselgeschichten

Eigentlich gehe ich nicht gerne zu „fremden“ Autorenlesungen, schon gar nicht allein. Und öffentliche Schwimmbäder sind auch nicht so meins, denn ich kann weder besonders gut auf Hitze noch auf Chlor. Dennoch konnte ich der neuen Reihe Kunstbaden – Kultur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater, Unterwegs, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,

Wieder Wagner

Nachdem mich heute morgen meine Neurologin mit Blick auf meinen Migränekalender erstaunt fragte, „Was heißt denn Wagner?“, wird es höchste Zeit, über meinen Besuch von Tristan und Isolde im Aalto-Theater zu schreiben. Denn abgesehen von der äußerst lästigen Migräne, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Klangfarben

Könnte man das Wort nicht auch als Hinweis darauf verstehen, dass Musik und Malerei so manches gemein haben, dass man die eine Kunstform mit Begriffen aus der anderen zumindest in Teilen erfassen und beleuchten kann? Am Freitag, beim Besuch von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tiefenentspannt

Jasmin Tabatabei – allein der Name klingt bereits märchenhaft und vielversprechend. Vor allem, wenn es um Musik geht, denn, wie mancher vielleicht schon ahnte, mit dem deutschen Fernsehen habe ich es ja nicht so. Doch ihren gestrigen Auftritt mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , ,

Wortmusik

Sie war schon immer da, so kommt es mir vor. Eine Welt ohne ihre Stimme, ohne ihre Musik, auch ohne ihre androgyne Schönheit und ihre ganz eigene poetische Sprache kenne ich praktisch nicht. Und nachdem ich es in diesem Leben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Kunst mit Ansage

Zum Jahresausklang gab es auch 2015 eine besondere Veranstaltung bei Jazz in Essen, von wegen „Dirk Raulf Orchestra feat. Meret Becker & Deep Schrott„. Ausverkauft war’s, voll bis zum Schluss blieb’s aber nicht. Was sicher nicht an Meret Becker lag, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Euphorie

Tanzfestivalnotizen, Tag 1 Frage: Was ist noch besser, als eine spannende Auswahl herausragender, moderner Tanzstücke gemeinsam mit einem begeisterungsfähigen und aufgeschlossenen Publikum zu genießen?

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Spontantheater

Musik setzt Endorphine frei und ist so was wie die Erweiterung des gegenseitigen Lausens bei Menschenaffen – mit dem Vorteil, dass man damit größere soziale Gemeinschaften pflegen kann. Und dass sie ein verdammt guter Grund ist, ins Theater zu gehen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Bühnengesang im Schnee

Mangels systematischer Kenntnisse in Sachen Oper lande ich mehr oder minder nach dem Zufallsprinzip im Zuschauerraum des Aalto-Theaters. Dass ich Werther von Jules Massenet sehen wollte, wusste ich jedoch bereits, als ich das erste Plakat sah: Der Briefroman schlechthin als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , ,

Buntschwarzacht…

… nein nicht -sam auch nicht -tung Baby!, sondern -beinig: Erika Stuckys Black Widow gesehen und vor allem gehört im Essener Grillo-Theater. Ein Gesamtkunstwerk für fast alle Sinne und sogar für Arachnophobiker –

Veröffentlicht unter Kultursumpf, Theater, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Das Leben in schönem Licht

Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal auf einem Openair-Konzert war. Bis gestern galt dieser Satz, denn gestern habe ich mir Amy MacDonalds Life in a Beautiful Light in Köln am Tanzbrunnen angesehen.

Veröffentlicht unter Theater, Unterwegs, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Great Voice, Bad Light

Schwer zu sagen, ob es das simultane Spiel von Flügel und Keyboard oder doch die Stimme ist, was Tori Amos‚ Einzigartigkeit ausmacht, zumal ihr musikalischer Stil an sich alles andere als gewöhnlich ist. Was ich bei allem Musikgenuss jedoch nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , ,