Schlagwort-Archive: theater

Oooops

Kreisch. Da schaffe ich es nach fast einem Monat Funkstille im Blogg endlich mal wieder, etwas zu schreiben, und dann verschwindet der ganze Eintrag einfach wegen irgendeines technischen Defekts im Orkus! Hat da jemand was gegen meine dank Gebärdendolmetschern revidierte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , ,

Ist es aus?

"Hoffentlich wird das nicht zu grausam", sagten die beiden alten Damen, die in der Premiere von Tamsin Oglesbys Richtig alt, so 45 am gestrigen Sonntagabend im Grillo-Theater neben mir saßen. Und als gut zwei Stunden später der Vorhang fiel, fragten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,

Great Voice, Bad Light

Schwer zu sagen, ob es das simultane Spiel von Flügel und Keyboard oder doch die Stimme ist, was Tori Amos‚ Einzigartigkeit ausmacht, zumal ihr musikalischer Stil an sich alles andere als gewöhnlich ist. Was ich bei allem Musikgenuss jedoch nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , ,

ImmerHin

Immerhin – Warum nich? sticht aus der Fülle der derzeit am Essener Grillo gebotenen Liederabende gleich zweifach hervor: Er wird dort gespielt, wo so ein Liederabend hingehört – im Cafe Central, also ganz nah am Publikum. Und er funktioniert musikalisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,

Näglein, Näglein an der Wand

… wer ist der Ätzendste im Land? Das könnte ein Leitfrage für Eric Bogosians Pounding Nails in the Floor with my Forehead sein. Vielleicht ist es auch ein Leidfrage, das weiß man bei bissiger Komödie der übersetzten Art ja nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Was soll’n das?

„Ist das ein Traum? Bin ich bei Sinnen?“, fragt sich Prinz Friedrich von Homburg in Heinrich von Kleists gleichnamigen Schauspiel wieder und wieder. Die Essener Inszenierung, mit der gestern die „Ära Tombeil“ begann, gibt darüber wie über viele andere Fragen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Aus und vorbei

Das war sie also, die (kurze) Ära Anselm Webers am Schauspiel Essen. Gestern verabschiedete sich sein Ensemble mit einem Theaterfest in und ums Grillo herum.

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Pubertät mit Souffleuse

Eigentlich hat die Uraufführung von „Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand“ nur ein Manko: Sie endet. Ich hätte Matthias Eberle, Lukas Grasser und Raiko Küster noch locker die eine oder andere Stunde zuschauen und zuhören mögen, wie sie sich durch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Ich und sonst niemand

Ich geb’s ja zu: Besonders hoch waren meine Erwartungen an die gestrige Premiere von Henrik Ibsens Peer Gynt am Schauspiel Essen wahrlich nicht. Der Stoff gehört zu den verworrensten Geschichten, die ich kenne; Edward Griegs Musik ist dagegen melancholischer Pathos … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Verliebt in eine Ziege

Ein Mann, der alles hat, verliebt sich in eine Ziege, und verliert darauf hin alles. So kurz und knapp könnte man Edward Albees Die Ziege oder Wer ist Silvia? zusammenfassen. Doch das wäre zu einfach, zumal der Autor sich nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,

Sonntagsblues

Die erhoffte (Wieder)"Erleuchtung" für mein nächstes Exposé (für ein Theaterstück) stellte sich beim Spaziergang durch den herbstlichen Wald heute nicht ein. Also verbrachte ich den Rest des Sonntages mal auf dem Sofa, mal in der Wanne, aber allemal lesend mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreibkram | Verschlagwortet mit , , , , ,

Hätte schlimmer kommen können

Ach ja. Als Anatomie Titus Fall of Rome hier in Essen im Februar Premiere hatte, musste ich passen. Gestern hab ich’s nachgeholt und nun sitz ich hier mit meinen Gedanken und Eindrücken. Fang ich doch mit dem besten an, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Sperrholzig

Bislang hat mir noch niemand erklären können, warum man in Essen den seltsamen Ritus von zwei Premieren an einem einzigen Wochenende pflegt. Gestern kam mir der Verdacht, dass man womöglich so die zweite Premiere, die in diesem Fall auch noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Verwandlungskunst

Ist schon komisch mit mir und dem Theater. Nach allem, was bei Die Türen vorab, drumherum und danach kreuz, quer und schief lief, fühlte ich mich ein Jahr lang wie ein gebranntes Kind, das nun das Bühnenfeuer scheut. Letzten Sonntag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Jahr und Tag

Gestern vor einem Jahr war es so weit: Die Türen wurden in Reutlingen uraufgeführt. Ich war dabei und kam mir vor wie ein Vater im Kreißsaal, denn abgesehen vom Schlussapplaus, zu dem man mich auf die Bühne holte, saß ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare